Sie befinden sich hier: MediencornerNews

 
 
08. September 2015

Steiner AG: Unia dringt unerlaubt auf PostParc Baustelle ein


Die Steiner AG, Immobilienentwickler und Total-sowie Generalunternehmer, wurde heute von ihrem Sicherheitsdienstleister auf der PostParc Baustelle davon in Kenntnis gesetzt, dass bei einer Demonstration von etwa 20 Unia-Vertretern insgesamt drei Gewerkschaftsfunktionäre unerlaubterweise durch die Absperr- und Sicherungszäune gedrungen sind und sich so Zutritt verschafft haben. Die Aktion hatte zum Ziel, die Baustelle zu blockieren. Die drei Eindringlinge wurden durch zwei Angestellte des Sicherheitsdienstleisters gestellt und aus dem Baustellenbereich hinausbegleitet.

Für Steiner stellt dieser Vorfall eine unzumutbare Störung des Baustellenbetriebs und des angrenzenden Postautobetriebes dar und erschwert eine lösungsorientierte Zusammenarbeit mit Unia. Das Unternehmen verurteilt das gewaltsame Eindringen der Unia auf der PostParc Baustelle. Im Vorfeld zu diesen Geschehnissen hat die Steiner AG auf entsprechende Hinweise bezüglich angeblichem Lohndumping eines Subunternehmers umgehend reagiert und bereits Anfang August umfassende interne Abklärungen lanciert sowie eine offizielle Kontrolle durch die zuständige paritätische Berufskommission eingeleitet. Dabei handelt es sich um das Gremium, welches für die Kontrolle der Einhaltung der Lohn- und Arbeitsbedingungen des Gesamtarbeitsvertrags (GAV) zuständig ist und in welchem auch die Unia selbst vertreten ist.

Die Steiner AG duldet auf ihren Baustellen keinerlei Verstösse gegen die gesetzlich vorgegebenen und vertraglich vereinbarten Lohn- und Arbeitsbedingungen. Auch im vorliegenden Fall hat die Steiner AG entsprechend der gesetzlichen Sorgfaltspflicht gehandelt und diesbezüglich alle Vorgaben erfüllt. Vor dem Entscheid der paritätischen Kommission sieht Steiner zu diesem Zeitpunkt keinen weiteren Handlungsbedarf, bedauert es hingegen, dass die von der Unia nun in den Medien erhobenen Vorwürfe nie anlässlich verschiedener persönlicher Kontakte und Sitzungen vorgebracht wurden. Ausserdem steht die Steiner AG in engem Kontakt mit dem Arbeitgeber der betroffenen Arbeiter, um bei einer möglichen Veranlassung den Subunternehmer zu den notwendigen Schritten anzuhalten.

Steiner AG
Steiner AG, einer der führenden Projektentwickler und Total- und Generalunternehmer (TU/GU) in der Schweiz, bietet umfassende Dienstleistungen in den Bereichen Neubau, Umbau sowie Immobilienentwicklung an. Das 1915 gegründete Unternehmen hat über 1’200 Wohnbauprojekte, 540 Geschäftsliegenschaften, 45 Hotels und 150 Infrastrukturanlagen wie Universitäten, Schulen, Spitäler, Gefängnisse und Altersheime errichtet. Die Steiner AG hat ihren Hauptsitz in Zürich und ist mit Niederlassungen in Basel, Bern, Genf, Tolochenaz, Luzern und St. Gallen vertreten.


Auskünfte für Medien
Claude Sulser
Head HR & Corporate Communications
Telefon: +41 58 445 20 00
claude.sulseranti spam bot@steineranti spam bot.ch 

Download
Pressemitteilung als PDF 



Sie befinden sich hier: MediencornerNews